Logo der Dietmar Hopp Stiftung
Logo Alla-Hopp Projekt
Logo der Metropolregion Rhein-Neckar
Fit durch den Alltag
Deidesheim
Gelände: Bürgermeister-Oberhettingerstraße 1
Größe Gelände: 7.300 qm
Spatenstich 12. Mai 2015
Eröffnung 09. Oktober 2015

  „Jetzt kommt Bewegung rein…" in Deidesheim! Die Verbandsgemeinde ist eine von 19 begünstigten Kommunen, die eine alla hopp!-Anlage erhalten werden. Realisiert wird die Bewegungs- und Begegnungsanlage in der Bürgermeister-Oberhettinger-Straße 1.

Die alla hopp!-Anlage in Deidesheim wurde durch das Landschaftsarchitekturbüro Ukas geplant: www.ukas.de

Kostenfrei - für alle Generationen

Der Zugang zur alla hopp!-Anlage in Deidesheim

Spendenaktion für bewegungseingeschränkte Kinder und junge Erwachsene

Einweihung des Jugendtreffs wurde für den guten Zweck genutzt!

Ein kreatives und buntes Bühnenprogramm begrüßte die Besucher am Samstag, 02.09.2017 auf der alla hopp!-Anlage in Deidesheim zur Einweihungsfeier des Jugendtreffs. Bei schönstem Spätsommerwetter wurde der Tag dann auch für die Spendenaktion zugunsten des Vereins FortSchritt St. Leon-Rot e.V. genutzt. Boule und Klettern standen im Fokus der Aktion. Damit war für alle Generationen etwas dabei!

Weitere Informationen zur Spendenaktion finden Sie hier.

alla hopp! blüht und die ersten Sonnenstrahlen locken die Besucher auf die Anlage

Flyer der alla hopp!-Anlage Deidesheim

Den Flyer mit Anfahrtsbeschreibung können Sie hier downloaden.

Im November auf der alla hopp!-Anlage in Deidesheim

Bunter Herbst mit alla hopp!

Und auch der Herbst auf der alla hopp!-Anlage in Deidesheim zeigte sich 2016 von seiner farbenprächtigen Seite!

Sommerliche Farben auf der alla hopp!-Anlage

Die aktuellen sommerlichen Fotos aus Deidesheim zeigen die Bewegungs- und Begegnungsanlage in bunter Farbenpracht, die Jung und Alt zur Bewegung ins Grüne lockt. Viel Spaß beim Austoben und Genießen!

alla hopp! - Winterliches aus Deidesheim

Schöne Aussicht -  Die alla hopp!-Anlage in Deidesheim

Die Fotos vom 25. Oktober 2015 zeigen die fertige alla hopp!-Anlage in Deidesheim. Hier finden alle Besucher viel Raum zum Bewegen und Begegnen. Der Bewegungsparcours lädt zum bewegen und fithalten im Alltag ein. Und an den vielen Spiel- und Bewegungselementen für Kinder und Jugendliche können diese nach Herzenslust Spielen, Klettern, Hangeln und Toben. Los geht's mit viel Spaß auf der alla hopp!-Anlage.

alla hopp! - Los geht's in Deidesheim

Los geht's auf der alla hopp!-Anlage Deidesheim:

Stifter Dietmar Hopp eröffnet die dritte Bewegungs- und Begegnungsanlage in der Metropolregion Rhein-Neckar

Mit Übergabe der Schenkungsurkunde an Bürgermeister Theo Hoffmann eröffnete Stifter Dietmar Hopp am Freitag die dritte von insgesamt
19 alla hopp!-Anlagen in der Metropolregion Rhein-Neckar. Gefeiert wurde mit einem bunten Familienprogramm.

Nach dem Motto „alla hopp! verbindet die Generationen“ feierten Alt und Jung bei bestem herbstlichen Wetter die Eröffnung der rund 8.000 Quadratmeter großen Bewegungs- und Begegnungsanlage auf dem ehemaligen Sportplatz neben der Integrierten Gesamtschule
in Deidesheim.

Umgeben von den Weinbergen des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen und eingebettet in die fruchtbare Region der Deutschen Weinstraße liegt die dritte von 19 alla hopp!-Anlagen im Herzen der Pfalz. Passend hierzu wurde vom Planungsbüro Elke Ukas Landschaftsarchitekten ein Weinberg in die Anlage integriert, der sich in Form einer Schnecke an die Kletterwand anschmiegt, zum Begehen und Verweilen anregt und einen schönen Ausblick auf das angrenzende Naturschutzgebiet „Marlachwiesen“ bietet.

Wie auf den anderen Anlagen auch hat sich die Bevölkerung, unter anderem Schüler der benachbarten Integrierten Gesamtschule (IGS), aktiv am Entstehungsprozess der Anlage beteiligt. Mit der Kombination aus Bewegung und Genuss bietet die alla hopp!-„Weinbergschnecke“ eine auf die Region abgestimmte Besonderheit.

Moderator Stefan Wemhoener führte durch das bunte und musikalische Eröffnungs-programm, das von der Jugendkapelle Deidesheim, dem Zirkus Zappzarap vom Jugendtreff, der Starterband IGS und der Florian Beck Band mitgestaltet wurde. Zur Begrüßung des Stifters Dietmar Hopp sang der Chor der Grundschule Deidesheim den alla hopp!-Song.

Bürgermeister Theo Hoffmann hieß die zahlreichen Gäste willkommen und bedankte sich herzlich bei Stifter Dietmar Hopp und allen Mitwirkenden: „Ein herzliches Dankeschön an Dietmar Hopp, der diese wunderbare Anlage für alle Generationen ermöglicht hat und ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden, ohne die der straffe Zeitplan und die heutige Eröffnung nicht denkbar gewesen wären! Die Begeisterung ist bei allen groß und wir freuen uns ganz besonders über die zur Weinregion Deidesheim sehr passende Gestaltung.“

Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld schloss sich den Dankesworten an. „Bewegung ist in jedem Alter wichtig. Wir wissen das, und dennoch bewegen wir uns meistens viel zu wenig. Die alla hopp!-Anlage kann dem abhelfen: Sie dient als Einladung und Treffpunkt für alle Generationen, zusammen zu kommen und sich spielerisch zu bewegen. Der Standort direkt an der Integrierten Gesamtschule in Deidesheim ist als Begegnungsstätte von Jung und Alt ideal. Wir danken der Dietmar Hopp Stiftung, die gleich an zwei Standorten im Landkreis die Bewegungsanlagen möglich gemacht hat. In Grünstadt wird sie noch gebaut, in Deidesheim dürfen wir sie schon eröffnen. Wir freuen uns darauf.“

Die Weinprinzessin der Verbandsgemeinde Deidesheim Katharina Weisbrodt überreichte Dietmar Hopp einen „guten Tropfen“ aus der Pfalz. Der in der Kletterwand eingelassenen „Grundstein“, der bei der Grundsteinlegung auf dem alla hopp!-Gelände am 12. Mai 2015 gemeinsam von Bürgermeister Theo Hoffmann und Katrin Tönshoff, Geschäftsstellenleiterin der Dietmar Hopp Stiftung, bearbeitet worden war, wurde enthüllt.

Die in nur fünfmonatiger Bauzeit errichtete Bewegungs- und Begegnungsanlage steht allen Besuchern ab sofort jederzeit und kostenfrei zur Verfügung. Mit spannenden Spiel- und Bewegungselementen für alle Generationen ist auf dem Gelände des alten Sportplatzes auf 8.000 Quadratmetern in direkter Nachbarschaft zur Integrierten Gesamtschule (IGS) ein zentraler Treffpunkt für alle Generationen entstanden. Die einzigartige sandsteinfarbene Kletterwand, die der „Weinbergschnecke“ den passenden Halt verleiht, bietet neben der spannenden Optik viel kreativen Bewegungsraum und ist das Highlight der alla hopp!-Anlage in Deidesheim. 

Flyer der alla hopp!-Eröffnung in Deidesheim

Ihr Weg zur alla hopp!-Anlage Deidesheim

Kurz vor der Eröffnung- die Baustelle wird grün!

Kurz vor Eröffnung am 09.10. sind die Spiel- und Bewegungstrukturen fertiggstellt, die Bänke werden eingebaut, der Rollrasen ist fast vollständig gelegt und die Weinreben gepflanzt. Die Elemente und der Belag der Urbane Landschaft werden in dieser Woche vor der Eröffnung eingebaut. Die Wiesenansaaten an der Weinbergschnecke benötigen in den nächsten Wochen ein gutes Wetter, um dicht anzuwachsen.

Letzte Mitbauaktion auf der fast fertigen alla hopp!-Anlage in Deidesheim

Am 7. Oktober 2015 fand die letzte Mitbauaktion auf der fast fertiggestellten alla hopp!-Anlage in Deidesheim statt. Mit viel Begeisterung und Engagement verfüllten die Kinder der städtischen Kita Vogelnest und dem städtischen kindergarten St. Hildegard die verbliebenen Lücken mit Sand und testeten die Nestschaukel auf ihre Benutzerfreundlichkeit. Die Begeisterung war groß, die fast fertige Anlage bestaunen zu dürfen. Mit sichtlicher Vorfreude warten nun alle Mitwirkenden auf die bevorstehende Eröffnung am 9. Oktober 2015.

Endspurt auf der alla hopp!-Baustelle in Deidesheim

Der Rollrasen ist verlegt und die letzten Elemente werden gesetzt. Der Endspurt bei den Bauarbeiten auf dem alla hopp!-Gelände in Deidesheim ist in vollem Gang.

Einladung zum Baustellentag

Die Bauarbeiten zum Projekt alla hopp! Deidesheim sind in vollem Gange! Die Planer laden alle interessierten Kinder, Jugendliche und Bürger zum zweiten Baustellentag am Donnerstag, 20.08.2015 um 17.00 Uhr ein. Treffpunkt ist direkt auf der Baustelle in der Bürgermeister-Oberhettinger-Straße, Deidesheim.

Die Planer informieren über die aktuellen Arbeiten z.B. der Spielbereiche, der Felswand, dem Hügel und dem Bewegungsparcour. Weiterhin, und im Ausblick auf den Baustellentag mit Mit-Bau-Aktionen im September besprechen wir Ideen zur Bauaktion sowie Gedanken über Patenschaften nach der Eröffnung. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

alla hopp! - die Felswand steht!

Die Sommerwochen waren sehr heiß – die Firmen haben diese Herausforderung angenommen und die Baustelle in großen Schritten vorangebracht! Ein zentrales Element der alla hopp!-Anlage, die Felswand, ist fertiggestellt! Die daran anschließenden Spiel- und Bewegungsstrukturen sind im Entstehen. Die Geräte des Bewegungsparcours sowie der Mikadowald und das Generationenkarusell sind eingebaut. In den nächsten Wochen werden Bäume und Sträucher gepflanzt sowie die Wegedecken hergestellt.

Ende August sind nun die Wegeinfassungen eingebaut, die Kletterwand wird mit farbigem Beton gestaltet und der Kleinkindbereich rund um den alla hopp!-Pavillon ist fast fertiggestellt.

Neue Eindrücke vom Baufortschritt auf der

alla hopp!-Anlage

Die Fotos vom 18.08.2015 zeigen den Baufortschritt auf der alla hopp!-Anlage in Deidesheim. Die extra für Deidesheim entwickelte Kletterwand wurde "gespritzt" und der alla hopp!-Mikadowald, der auf allen 19 Anlagen erklommen werden kann, ist aufgebaut. Gut zu erkennen sind auch wiederkehrende Elemente wie der Pavillon und der gelbe Schirm.

Baustellensituation

Die Steine der Spiellandschaft sowie einige Geräte des Bewegungsparcours sind gesetzt. Zudem sind bereits die Forscherelemente wie der Klangwald aufgestellt.

Kletterwand und Sandsteine

Die Anspritzarbeiten für die Felswand haben begonnen. Der angrenzende Hügel ist fast fertiggestellt und die Sandsteinblöcke sind auf dem Aussichtspunkt gesetzt. Weitere große Sandsteine werden in den nächsten Wochen zur Geländegestaltung als zukünftige Spiel- und Sitzmöglichkeiten eingebaut.

alla hopp!-Spielpavillon in der Fertigstellung

Auf der Baustelle in Deidesheim befindet sich der alla hopp!-Spielpavillon in der Fertigstellung.

Die Baustelle nimmt Konturen an

Vor der Erdmodellierung „Schnecke“ auf dem alla hopp!-Grundstück in Deidesheim werden die Fundamente und Armierungen der zukünftigen Felswand hergestellt. In die Leitungsgräben werden die Leitungen für Strom und Wasser gelegt. Der Platz am Eingangsbereich ist mit den Pflanzflächen und Leitungen für die Fertigstellung vorbereitet.

Besonderheiten der alla hopp!-Anlage in Deidesheim

Die Schnecke

Die so genannte „Schnecke“ bewegt das zukünftige alla hopp!-Gelände in vielfältiger Hinsicht. Das abgetragene Bodenmaterial des alten Sportplatzes wird in der Erdmodellierung „Schnecke“ verbaut. Damit entsteht ein Höhenrelief und aufwendige Bodenentsorgungen werden vermieden. Die „Schnecke – immer in Bewegung“ animiert zum Begehen sowie Verweilen und trägt zugleich den alla hopp!-Bewegungsparcour – Modul 1 – auf Ihrem Rücken. Mehr zu den Modulen finden Sie hier. Gepflanzte Weinreben nehmen den Landschaftscharakter der Pfälzer Weinstraße auf. Mit einem schönen Ausblick auf das angrenzende Naturschutzgebiet „Marlachwiesen“ und auf das alla hopp!-Gelände entsteht die „Schnecke“ für Bewegung, Begegnung und Genuss.

Die Felswand

Eine Felswand fasst die „Schnecke“ im südlichen Bereich ein. Die aus Betonstein hergestellte und in roter, Pfälzer Sandsteinoptik ausgeführte Felswand schafft, verbundenen mit einer Spiel- und Bewegungslandschaft, vielfältige Möglichkeiten zum Klettern, Hangeln, Toben und Spielen.

Das Fundament für den Spielpavillon ist gesetzt

Das Fundament für den Spielpavillon in Deidesheim ist gesetzt und die Außenstützen stehen.

alla hopp!-Baustellentag

Am Baustellentag 11.06.15 konnten interessierte Bürgerinnen und Bürger die alla hopp!-Baustelle in Deidesheim besichtigen. Mit der Führung über die Baustelle bekamen die zukünftigen Nutzer einen Einblick in den Baustellenablauf und den Fortgang der Arbeiten. In Gesprächen mit der Landschaftsarchitektin Grit Orwat wurden Fragen beantwortet und erste Gedanken und Ideen über die zukünftigen Mit-Mach-Aktionen und Patenschaften ausgetauscht.

Aktuelles von der alla hopp!-Baustelle

 

Nach dem Baustart auf dem alla hopp!-Gelände Mitte Mai 2015 sind die Bauarbeiten bei gutem Wetter in vollem Gange. Der Tennenbelag auf dem Gelände wird abgetragen und auch die Erdmodellierungen der „Schnecke“ sind Mitte Juni 2015 fast abgeschlossen. Die Leitungsgräben werden hergestellt und die Fundamente des Pavillons sind gesetzt.

Planungen zur Kletterwand auf der alla hopp!-Anlage

alla hopp! - mach mit... beim Baustellentag in Deidesheim

Die Bauarbeiten auf dem alla hopp!-Grundstück in Deidesheim haben begonnen!

Die Planer laden alle Beteiligten der Workshops und alle interessierten Kinder, Jugendlichen und BürgerInnen zum ersten alla hopp!-Baustellentag am Donnerstag, 11.06.2015 um 17.00 Uhr ein. Treffpunkt ist direkt auf der Baustelle in der Bürgermeister-Oberhettinger-Straße 1, Deidesheim. Die Planer informieren über die aktuellen Arbeiten und geben einen Ausblick auf den weiteren Ablauf. Gemeinsam mit allen Interessierten wollen die Planer in Weiterführung der veranstalteten Workshops Mit-Bau-Aktionen und Patenschaften z.B. für Bewegungsgeräte, Spielbereiche, Bänke, Pflanzungen u.ä. diskutieren und planen. Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Teilnahme!

alla hopp! - Jetzt kommt Bewegung rein: Grundsteinlegung in Deidesheim

 

Mit dem Aufstellen eines Sandsteinfindlings auf dem zukünftigen alla hopp!-Gelände an der Bürgermeister-Oberhettingerstraße in Deidesheim wurde am 12.05.2015 der Baubeginn der dritten Bewegungs- und Begegnungsanlage in der Metropolregion Rhein-Neckar symbolisch eingeläutet. Der Findling mit eingraviertem alla hopp!-Logo wird später in die Kletterwand
auf der entstehenden Anlage integriert.

Bürgermeister Theo Hoffmann, Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld, Katrin Tönshoff, Geschäftsstellenleiterin der Dietmar Hopp Stiftung,  Sandra Zettel, Projektleiterin alla hopp! und Elke Ukas, Planerin der alla hopp!-Anlage in Deidesheim durften sich als erste auf dem Sandsteinfindling verewigen. Hammer und Meißel werden es den zukünftigen Nutzern der alla hopp!-Anlage in Deidesheim bis zur Eröffnung im Herbst ermöglichen, ihre Namen ebenfalls auf dem naturbelassenen Stein einzumeißeln.

Die Kinder des Kindergartens St. Hildegard, der in direkter Nachbarschaft zur entstehenden Bewegungs- und Begegnungsanlage liegt, umrahmten den offiziellen Baubeginn musikalisch.

Vorläufige Entwurfsplanung

Am 27. März 2015 wurde die Entwurfsplanung für die alla hopp!-Anlage in Deidesheim auf dem alla hopp!-Grundstück in der Bürgermeister-Oberhettingerstraße 1 in Deidesheim öffentlich vorgestellt. Die Landschaftsarchitektinnen Elke Ukas und Grit Orwat vom Büro Elke Ukas Landschaftsarchitekten bdla gaben den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern ebenso wie den Pressevertretern detailliert Einblick in die Planungen für die entstehende alla hopp!-Anlage. Spatenstich ist im Sommer 2015 geplant.

Hier entsteht alla hopp! in Deidesheim

alla hopp! – Jetzt geht’s los: Planungsbeginn der alla hopp!-Anlage in Deidesheim 

Mit dem Hissen einer Fahne und der Übergabe einer Federbank läutete die Dietmar Hopp Stiftung den Beginn der Planungsphase der alla hopp!-Anlage in Deidesheim ein. Die Fertigstellung und Eröffnung der Anlage ist für den Herbst 2015 geplant.

 

Fragen an Bürgermeister Theo Hoffmann:

Warum hat sich Ihre Kommune für eine alla hopp!-Anlage beworben?

"Die Stadt Deidesheim zählt seit 2009 zum Kreis der ca. 150 lebens- und liebenswertesten Städte weltweit, die sich unter der Bezeichnung Cittaslow zusammengeschlossen haben. Im Mittelpunkt steht dabei der Mensch, für den attraktive Ruhe-, Begegnungs-, und Bewegungsräume zur Verfügung stehen sollen. Diesem Leitgedanken durch ein Leuchtturmprojekt auf die gesamte Verbandsgemeinde mit ihren 5 Ortsgemeinden zu übertragen, war wesentlicher Hauptgrund für die Bewerbung."


Welchen Nutzen versprechen Sie sich vom Bau einer alla hopp!-Anlage?

"Die für die Stadt Deidesheim, wie auch für alle Ortsgemeinden zentral gelegene Bewegungs- und Begegnungsanlage wäre eine perfekte Ergänzung des Sport-, Erholungs- und Freizeitangebotes für Bürger, Gäste, Vereine, Schulen, Kitas und Senioreneinrichtungen, ganz im Sinne des nachhaltig orientierten Cittaslow-Gedankens."